SA342 Gazelle-Frustration

    • SA342 Gazelle

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • SA342 Gazelle-Frustration

      Hallo liebe Freunde der Flugsimulation.


      Habe erst nach Fertigstellung meines Collective-Eigenbaus und dessen perfekter Funktionalität die Möglichkeit erhalten, Hubschrauber-Simulationen zu fliegen. Eigentlich schon immer meine wahre Liebe bei Fluggeräten. Da ich bevorzugt auf „Basic-Hubschrauberfliegen“ stehe, also Hauptrotor-und Heckrotor-Konfiguration, fliege ich momentan den Bell UH-1H und die MIL MI-8MTV2. Und das sehr gern und recht erfolgreich. Wohlbemerkt, Simulationsmodus ohne jegliche „Easy-Assistenten“ und Cyclic-Kurven. Sättigung X und Y linear bei vollen 100% und keinerlei Tot-Zonen. Ich verfüge auch über die SA342 Gazelle, die mich ebenfalls sehr interessiert. Leider muß ich sagen, daß ich nach mehreren Flugversuchen von dieser Simulation mehr als enttäuscht bin. Dieser Hubschrauber ist sehr verbreitet und er ist auch in der Realität sehr gut. Die heutigen Rettungs-Eurocopter sind nicht zuletzt eine gelungene Symbiose und Weiterentwicklung, hauptsächlich aus SA342 Gazelle und BO105. Selbst der Hubschrauber aus dem amerikanischen Film „Das fliegende Auge“, war auch nichts weiter als eine „verkappte“ Gazelle. Aber in dieser Flugsimulation ist dieses Teil eine herbe Enttäuschung. Kein Hubschrauber-Pilot würde sich freiwillig ein zweites Mal in diesen Heli setzen,wenn er denn den ersten „Rodeo-Ritt“ unbeschadet überlebt hat. Es mag ja durchaus realistisch sein, daß dieser Hubschrauber äußerstfeinfühlig gesteuert werden muß, was ja auch per se kein Problem darstellt. Es kann aber wohl absolut nicht realistisch sein, daß gerade um das bei Hubschraubern so wichtige Cyclic-Stick-Center nichts passiert. Und ich verfüge über einen erstklassigen Stick, der bei allen anderen Hubschraubern hervorragend präzise funktioniert. Die Ansteuerung der Taumelscheibe eines Hubschraubers erfolgt durch den Cyclic-Stick direkt, selbst wenn dazwischen noch hydraulische Elemente zur Kraftverstärkung zwischengeschaltet sind. Das heißt, wenn ich den Cyclic-Stick nur geringfügig aus dem Center herausbewege, hat das in jedem Fall sofort eine Auswirkungauf das Flug-und Richtungsverhalten. Nur die spezifische Massenträgheit des Hubschraubers selbst verzögert die Auswirkungen der Cyclic-Stick-Eingaben entsprechend. Also diese SA342 Gazelle ist somit in der Flugsimulation so gar nicht zu fliegen. Es sei denn man verwendet sämtliche „Cheat“-Assistenten in den DCS-Optionen/Spezial, oder etwa Arcade-Modus. Das ist für mich aber keine akzeptable Flugsimulation. Des Weiteren ist das Cockpit, selbst bei helllichtem Tag dermaßen dunkel (schwarz), daß selbst das weiße Licht der Cockpitbeleuchtung völlig verschluckt wird. Man kann die Positionen der Bedienelemente eigentlich nur erahnen. Übrigens, mich verwundert schon sehr, daß bezüglich der Gazelle-Simulation so gut wie keine neuen, aktuellen Forum-Beiträge vorliegen. Kann es sein, daß die anderen Flusi-Freunde die über dieses Modul verfügen genauso frustriert sind wie ich, und deshalb dieses Teil auch links liegenlassen?

      Leider sehe ich mich außer Stande, diese gravierenden Mängel der Firma Polychop Simulations, zwecks Nachbesserung nahe zu bringen. Hat da jemand von Euch einen „heißen“ Draht oder auch brauchbaren Rat?


      Mit freundlichen Grüßen und vielen Dank im Voraus,
      der Koala.
    • Bei mir steht die Gazelle schon eine Weile im Hangar und wird sie auch bleiben. Bis zumindest mal was am Cockpit gemacht wird. Wie du sagst ist es mir auch zu Dunkel, insbesondere mit einer VR.
      Mir ist scheint so dass hier Polychop Simulations die Kunden vernachlässigt. Man hört auch so gut wie nix mer von denen.
      Angeblich wird das Flugmodell bemängelt, was ich ehrlich gesagt nicht beurteilen kann.
      Aus meiner Sicht her ist die Gazelle mehr eine Hubschrauber den man wirklich mit einer Zweit Person bedienen sollte. Da immer das hin und herspringen mir gar nicht zuspricht.
      Ich warte jetzt auf das angekündigte Update für den Black Shark.
      Noch lieber wäre es mir wenn der Huey ein VR taugliches Cockpit bekommen würde.
      Im allgemienen scheint es mir so, dass die Hubschrauberfreunde im Moment bei DCS vernachlässigt werden. Da seit DCS 2.5 an denen praktisch nichts mehr gemacht wurde leider.
    • Zuerst mal Dank an Euch, Spartiaten und Helifan123, für Eure Antworten. Da weiß ich jetzt wenigstens, woran ich bin und vergesse die Gazelle erst mal. Nun gut, die Mil Mi-8 ist eh mein Lieblings-Heli. Einfach geiles Teil. Als alter Ossi (fast 60), der bei den "NVA-Luftstreitkräften/Luftverteidigung" diente, konnte ich die Dinger immer nur von Weitem bewundern, mehr nicht. Ich war leider nur bei der Radar-Funkortung. Scheiß Job. Da ich leider in Forum-Regeln sehr unbeleckt bin, weil eben ziemlich "old school", dachte ich es mir schon fast, dass mein Beitrag eigentlich woanders einzuordnen ist. Verzeiht mir meine "senile" Unbedarftheit.

      Viele freundliche Grüße
      von Johannes (Koala)
    • Hallo Koala, ich Fliege auch hauptsächlich die Mi 8, die Gazelle Fliege ich mit einer y Einstellung von 40 bis 45 damit habe ich die Gazelle ganz gut im Griff beim Fliegen. Wie meine Vorredner schon sagten wird an den Hellis überhaupt nichts mehr gemacht. Polychop hatte zwar am Anfang diesen Jahres geschrieben das sie noch was an die Gazele machen wollen vorallem MultiCrew sollte geändert werden damit zu zweit fliegen kann. Na ja vieleicht kommt ja noch was das Jahr ist ja noch nicht um.

      Viele Grüße

      Tommi
      Windows 10; GeForce GTX 1070; AMD FX-8370 4,3 GB; 32 GB RAM; Track IR v5; Oculus Rift; Trustmaster Hotas Warthog; Thrustmaster Pendular Rudder


      SA342 Gazelle; UH-1H Huey; Black Shark 2; Mi-8MTV2; AV-8B N/A; F/A-18c; Combined Arms;

      Die Staffel Tiger Mercs :thumbsup:
      Kommunikation:
      Tigermercs
      Simple Radio IP: 46.126.26.232:5002
      Teamspeak IP: 62.104.20.124:10038