Bombenabwürfe mit der A-10C

    • A-10C Warthog

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Bombenabwürfe mit der A-10C

      Hallo

      Ich habe mal Fragen zu Bomben der A-10C


      1. Was bedeutet bei der CBU-103 oder 105 der Waffenstatus ALN DEG und vor allem, wie muß ich auf diesen reagieren.

      Mein Problem: Ich fliege exakt getrimmt in ca. 10000 Fuß mit CCRP auf das Ziel zu, SPI ist im TGP gesetzt, die PBIL verläuft exakt durch den Zielkreis, auf einmal wird im DSMS aus der bis dahin grünen Box eine weiße und ALN DEG, die Bombe läßt sich nicht abwerfen. Die einzige Lösung die ich bisher dafür habe, ist den Anflug abzubrechen oder das Ziel zu überfliegen, eine große Schleife zu fliegen, zu warten das die Box im DSMS wieder grün wird und einen zweiten Anflug zu starten. Meistens klappt es dann, aber das kann doch nicht die Lösung sein.

      2. Ist es gewollt, daß man die CBU nicht im PRS oder RIP Modus abwerfen kann und wenn ja warum?

      3. Wenn ich die GBU-12 nutze und damit unter eine bestimmte Höhe komme, z.B. unter 9000 Fuß (das ist aber nur ein Beispiel, keine feste Größe), erscheint im HUD die Anzeige "CCRP invalid". Dann muß ich wieder steigen und alles geht wieder. Ich vermute mal, daß dafür eine Einstellung im Profil zuständig ist. Aber welche bzw. wo ist hier der Zusammenhang zwischen den Einstellungen? Ich habe nur die "min Alt" auf 1500 gesetzt und ansonsten alle Standardeinstellungen belassen.


      Danke schon mal
    • Moin
      Zu 1.:
      Ich vermute mal, dass ALN DEG soviel bedeutet wie "Align Degress". Also auf Deutsch Winkel anpassen. Daraus erschließe ich einfach, dass die CBU-103 einen gewissen Winkel beim Abwurf braucht, um richtig zu treffen/funktionieren. Ich hatte die Fehlermeldung noch nie, habe mich aber auch noch nicht so viel mit den CBU's beschäftigt.

      Zu 2.:
      Diese Beschränkung beschränkt sich (:laughingloud:), soweit ich weiß auf CBU's die mittels Trägheitsnavigation gelenk werden. Ist bei den JDAM's (z.B.GBU-38) auch so. Weil diese halt genau auf einen Punkt programmiert werden und selbstständig das Ziel ansteuern und nicht auf einem Laserstrahl "reiten" wie z.B. die GBU-12.

      Zu 3.:
      Sicher, dass du die Einstellungen wirklich auf 1500 Fuß gesetzt hast? Mit Profil speichern usw? Das hört sich nämlich genau nach der minAlt-Problematik an. Da habe ich auch immer meine Schwierigkeiten mit, dass die A-10C meine Eingaben auch wirklich übernimmt. Habe den Grund dafür aber auch noch nicht gefunden. :imsinging:
    • Zu 1.: Das Navigationssystem der CBU 103/105 bestimmt seine eigene Position laufend selbst. Damit das funktioniert benötigt es aber immer wieder Kurswechsel.
      Kurz gesagt: Du bist einfach nur zulange in einer geraden Linie geflogen, das System konnte seine Position deshalb nicht mehr genau genug bestimmen.

      Lösung: Nicht zulange im Zielanflug gerade aus fliegen, kurz kurven sollte genug sein dass der Status wieder auf RDY springt.

      Zu 3.: Fliegst du evtl. im Gebirge? Wenn das Ziel höher liegt als deine Flughöhe kann es diese Fehlermeldung ebenfalls geben.

      The post was edited 1 time, last by nirvi ().

    • zu 1. Das mit dem langen Geradeausflug ist schon mal ein Hinweis, denn da ich mit dem Finden und Fixieren eines Ziels noch nicht so schnell bin, sind Anflüge von 7 bis 9 Meilen keine Seltenheit. Allerdings selbst wenn ich abdrehe und damit eine Kurve fliege kann es 2 - 3 Minuten dauern, bis der Status wieder RDY ist. Aber ich werde es mal probieren und den Anflug ein wenig kurvenreicher gestalten.

      zu 3. Was ist die minAlt Problematik?
      Das Ziel liegt an einem Fluß und auch der Anflug geht über ebenes Gelände. Also alles liegt während des gesamten Anflugs garantiert weit unter meiner Flughöhe.