Oculus Rift Virtual Reality

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Da meine Augen ok sind, kann ich Dir das nicht aus erster Hand berichten. Ich habe vor wenigen Monaten die Möglichkeit gehabt, das ganze als eine Art Demo zu probieren. Ein guter Freund von mir war mit von der Partie und hat es sich ebenfalls nicht nehmen lassen, die OR mal auszuprobieren. Er ist Brillenträger - hat zwar keine Matschaugen, aber eine leichte Sehschwäche auf einem Auge. Auf diesem Auge ist er irgendwie wohl kurzsichtig wie auch weitsichtig. Er berschrieb es mir so: Alles was weiter als ungefähr 25cm vom Auge entfernt ist, sieht er nicht mehr scharf (ich glaube er hat eine Sehkraft ohne Brille von etwa 80% oder so).
      Allerdings sieht er auch alles, was näher als 25cm am Auge dran ist nicht scharf.
      Ich hatte selbst mal Probleme mit einem Auge, also hatte mich das interessiert und ich hatte ihn mal gefragt, wie es denn jetzt für ihn so war - OHNE Brille unter der OR.
      Er sagte keine Probleme gehabt zu haben. Er hat alles - der Auflösung entsprechend - problemlos sehen können.
      Ich hatte hier auch schon irgendwo mal (ich weiss nicht mehr genau, wie lange das her ist) für ihn die Frage an alle DK Besitzer gestellt, wei das mit dem 3D sehen und der Weitsichtigkeit ist, wenn man sowas eben nur auf einem Auge hat und dadurch das Stereosehen eingeschränkt ist. Er konnte sich jetzt halt selbst davon überzeugen und war sehr zufrieden - keine Probleme.
      Da er ein gesundes und schwaches Auge hat, konnte er natürlich auch durch schliessen eines Auges vergleichen (wie praktisch :laughing:) - er meinte halt, es wäre kein Problem, war sehr zufrieden und freut sich generell sehr auf die ganze VR Geschichte, die ja irgendwie - hoffentlich bald mal halbwegs ausgereift und erschwinglich für PC und Konsolen auf uns zu kommt.
      Gruß, Gizmo
    • Für Brillenträger soll es Lösungen geben welche die Sehschwäche kompensieren (Verschiebbare/Austauschbare Linsen/Gläser/etc.). Da mittlerweile fast jeder dritte eine Brille trägt auch eine Notwendigkeit um nicht zu viele Kunden zu verlieren. Inwiefern das genau aussieht und bis zu welchem Ausmaß man eine Augenschwäche ausgleichen kann ist noch unbekannt, da wird man wohl die Consumer Version abwarten müssen.
      Varus! Oh Quinctilius Varus....gib mir meine Legionen zurück! :cursing:
    • Lange Rede kurzer Sinn, ich hab mir jetzt selber auch eine Oculus Rift gekauft und es ist einfach nur der WAHNSINN! Ich kenn ja jetzt PC, Videospiel und Simulationen seit Anfang der 90er Jahre, aber sowas geniales wie das Erlebnis mit der Oculus Rift hab ich in der Beziehung noch nie erlebt =O .

      Worte können die VR ja bekanntlich nicht beschreiben, daher versuche ich es mal auf die Art:
      Stellt euch vor ihr geht nach draußen zu eurem Auto, setzt euch da rein und seht euch um…..GEANAU SO ist das Gefühl in einer DCS Maschine im Cockpit zu sitzen, nur das man da halt zB. in einem engen A-10 sitzt, mit einer Flügelspannweite jenseits von gut und böse. :S

      Und alleine das Fliegen…ein einziger Traum.
      Ganz ehrlich, DCS World an einem Monitor ist rein "fliegerisch" danach einfach nur noch ein schlechter Witz. Man hat mit der Brille wirklich 1:1 das Gefühl in der Maschine zu sitzen, anders kann ich es einfach nicht beschreiben. Dazu noch die wunderschönen 3D DCS Cockpits, auf dem Monitor kommt diese Tiefe nicht eine Sekunde rüber. Wie gesagt mit der VR Brille sitzt man da wirklich drin. Erst so bekommt man mal einen Eindruck davon wie eng und kompakt zB. das Cockpit der Focke Wulf ist, wie gigantisch groß Moderne Jäger wie die SU-27 sind. Die Flügelspannweite einer SU-25 wenn man aus dem Cockpit sieht…Es ist einfach nur unglaublich. DAS ist eindeutig die Zukunft. :thumbsup:

      Ich kann nur jedem empfehlen diese Brillen mal mit DCS World zu testen, denn wer wirklich wissen will wie „fliegen“ in DCS World wirklich gemeint ist und was mit den Cockpits erreicht wurde, muss diese Brille haben! :thumbup:
      Auch im Fall von Project Cars oder Assetto Corsa (RennSims) bekommt man die Kinnlade nicht mehr zu. Das Gefühl zB. mit einem 911er über die Nordschleife zu brettern ist unbeschreiblich, zudem hab ich noch nie so gute Zeiten hingelegt wie mit der VR Brille. Man kann sogar „aussteigen“ sich die Landschaft ansehen und hat das Gefühl sich auf dem Autodach abstützen zu können. 8o

      Was auch extrem auffällt das sich in der VR die DCS Helikopter viel besser bedienen lassen, da man nun halt wirklich Entfernung und Geschwindigkeit intuitiv abschätzen kann. Das ganze Spiel wird irgendwie generell viel natürlicher.

      Ja, die Auflösung könnte besser sein, ja die Brillen sind noch die erste Generation, sind teuer und haben noch ein paar weitere Macken, aber nichts davon trübt das unglaubliche Gefühl wirklich körperlich in einem echten Flugzeug oder Auto zu sitzen, von all den anderen Möglichkeiten die diese VR Brillen bieten ganz zu schweigen. Mit weiteren Generationen der Brillen und entsprechender Zusatz Peripherie um die Schalter mit den Händen zu bedienen, werden sich imo auch Home Cockpits komplett erledigen, die braucht man dann einfach nicht mehr.

      Wer die Kohle übrig hat und einen passenden Rechner dafür hat: Zugreifen, ihr werdet es nicht bereuen! :!:
      Varus! Oh Quinctilius Varus....gib mir meine Legionen zurück! :cursing:

      The post was edited 4 times, last by Manitu ().

    • Tekk wrote:

      wobei ich persönlich erstmal eine Brille selber testen möchte bevor ich derart viel Geld investiere
      Hinterher gehöre ich zu den Leuten die VR nicht vertragen kann.
      ...
      Ja, dass sind natürlich Dinge die jeder persönlich für sich raus finden muss. Ich hab damit zum Glück keinerlei Probleme.

      Bei allem Enthusiasmus im Fall von DCS World muss ich aber noch dazu sagen das aufgrund der im Vergleich zum Monitor geringeren Auflösung das ausmachen von Zielen natürlich erschwert wird. Zudem würde ich ein Modul nicht unbedingt mit der VR Brille erlernen, weil man in dem Fall auf die Lesbarkeit all der kleinen Beschriftungen um die Schalter & Co. angewiesen ist.

      Letztendlich werden diese Defizite aber imo alle dadurch aufgewogen das man halt wirklich "im Cockpit" sitzt und die jeweilige Maschine fliegt. Das rechtfertigt auch den Kauf der ersten Brillen Generation, denn dieses "Mittendrin statt nur dabei" ist einfach der Wahnsinn. :love: Wer einmal in Assetto Corsa aus seinem virtuellen 911er Porsche in aussteigt, mitten auf der Nordschleife steht und in die Ferne schaut wird es verstehen. :thumbsup:

      @Manitu Warum OR nicht eine Hive?

      Die Rift ist einerseits leichter und nicht so Kopflastig wie die HTC Vive. Zudem ist die Vive aufgrund der kräftigeren Verkabelung unpraktischer um sie vor dem Schreibtisch zu nutzen. Dann sind die eingebauten Kopfhörer der Rift wirklich sehr gut und praktisch, bei der HTC muss man ja ein extra Headset tragen.

      Ist vor allem auch eine Frage was du willst, eine leichte VR Brille für den Schreibtisch, oder eine um aktiv im Raum zu hantieren?
      Denn der einzige Vorteil der Vive ist imo das Roomscaling durch die Laserabtaster, da man halt damit in der VR „rum rennen“ kann. Für mich fällt das aber eher unter die Sparte Party Spiele (-wobei es extrem beeindruckend ist, aber da ich ja in erster Linie mit der VR Brille Racing Sims und DCS World spielen will, benötige ich das eh nicht. Zum normalen Spielen am Schreibtisch, im stehen, oder in einem SimRig daher in jedem Fall die Rift und das war dann auch Ausschlaggebend für den Kauf.

      Für die Rift kommen aber demnächst übrigens auch die Touch Controller raus und mit einer zweiten Kamera lässt sich sogar ein gewisses Maas an Roomscaling umsetzen.
      Varus! Oh Quinctilius Varus....gib mir meine Legionen zurück! :cursing:
    • Mich beeindruckt vorallem die psychische Manipulation.
      Die Brille sagt dem Gehirn: "Das Flugzeug hält an und knickt mit dem Bugfahrwerk leicht ein".
      Und das Gehirn sagt dem Gleichgewichtsorgan: "du wirst mit dem Oberkörper gleich ein wenig nach vorne gedrückt"
      und es ist tatsächlich so, man spürt die Bewegungen körperlich und macht sie sogar teilweise mit.

      unglaublich...
    • Was ich ja neben der rein plastischen Wahrnehmung der „Welt“ um einen rum ganz besonders beeindruckend finde, ist das man nun auch alles viel besser abschätzen und nutzen kann.

      Ein Beispiel im Fall von Assetto Corsa (Rennsim) und einem Bild aus der Realität.
      Denn in dem Spiel kann man die Nordschleife in der Touristen Version fahren und in Assetto Corsa sieht es da wirklich auch so aus wie in der Realität. Man steht also mit seinem Auto auf dem Parkplatz vor der Schranke mit dem Ticketschalter (1), fährt da durch und muss dann noch durch eine kurze, mit Ketten abgegrenzte Gasse (2) um auf die Strecke zu kommen.

      Original:


      Spiel:


      Mit einem Monitor hab ich mir da fast jedes Mal einen abgebrochen um nicht irgendwo leicht dran zu kommen oder was zu streifen. Alles kommt einem eng und unübersichtlich vor und ich hab mich schon gefragt ob die Rennleitung will das man sich da seinen Ferrari zerkratzt…Mit der VR Brille hingegen: Null Problemo! Da kann man locker selbst mit dem breitesten Sportwagen überall durch zirkeln. Alles kommt einem absolut normal und ausreichend breit vor, halt so wie es auch in der Realität dort ist. Die Übersicht, die räumliche Tiefe, die Fähigkeit alles richtig einzuschätzen…es ist mit der Oculus 1:1 so natürlich als wenn man gerade "da" ist.

      Der Monitor ist im Fall der Rennsims für mich jetzt jedenfalls nichts anderes mehr als ein kleines und unrealistisches Briefmarken großes Fenster ohne „Tiefe“, auf dem ich solche Rennspiele einfach nicht mehr fahren will. Zudem erreiche ich am Monitor gar nicht die Rundenzeiten die ich mit der VR Brille schaffe :thumbup: .

      Im Fall von DCS World ist es zwar im Grunde genauso, allerdings kommt hier die im Vergleich zum Monitor schlechtere Auflösung stärker zum tragen, denn im Auto muss man ja keine winzigen Schalter mit Beschriftung bedienen oder Feinde in zig Kilometer Entfernung ausmachen. Daher nutze ich den Monitor für DCS World jetzt in erster Linie um ein Modul zu erlernen oder für Multiplayer Dogfight Matches wo es auf perfekte Erkennbarkeit ankommt. Wenn ich dann aber mit allem soweit vertraut bin und ich nicht gerade meinen Online Dogfight Counter erhöhen will, geht es mit der VR Brille wieder in die „echte“ DCS Welt, die wo einem dann die Kinnlade runter fällt wenn man vor diesem riesigen KA-50 steht, sich wundert wie eng und eingekeilt es in der Gazelle zugeht und dann wirklich auch das Gefühl hat zu fliegen.

      Wie gesagt, die VR Brille ist ein irrer Gamechanger, so als würde man sich die Scheuklappen vom Kopf reißen und wirklich begreifen wie genial das virtuelle Fliegen am PC wirklich sein kann und was mit DCS World da eigentlich erreicht wurde. :thumbsup: :thumbsup:
      Varus! Oh Quinctilius Varus....gib mir meine Legionen zurück! :cursing:

      The post was edited 3 times, last by Manitu ().

    • Hier gibts ne Liste bzgl. der Voraussetzung

      KLICK

      So jetzt geb ich auch mal meinen Senf zur OR ab.

      WOW

      Hatte vorher mit dem TrackIR gezockt und davon war ich schon mehr als begeistert. Dann habe ich mehr durch Zufall die Werbung des hiesigen Elektronikmarktes gesehen in dem die OR angeboten wurde. Nun gut das Ding gekauft und dann angeschlossen.
      Mein damaliges System war:

      i7 4790 (4GHz)
      16GB RAM
      NVidia 970

      Und damit lief das meines Erachtens sehr gu, gut man musste hier und da ein paar Abstriche machen, aber es war was völlig neues.
      Dann habe ich mir die 1080 gegönnt ;)

      Das erste mal im Cockpit zu sitzen. SAU GEIL, da will man nur noch zugreifen...die Präzision ist einmalig, man kann besser Entfernungen zu Wingmen abschätzen.

      Zum Thema Motion Sickness...hm im Flieger alles gut, im Auto (Project Cars) alles gut, aber im Huey...boah da dreht sich mir der Magen, da schaff ich vielleicht ne halbe Stunde, aber dann wird mir komisch.

      Alles in allem, kann ich jedem die OR empfehlen. Also, wenn ihr die Möglichkeit habt, das ding zu testen, dann macht es.

      in diesem Sinne

      M
      [BLOCKIERTE SIGNATUR] :/

      The post was edited 1 time, last by sethos ().

    • Beaker wrote:

      Was braucht man denn alles dafür? Wie stark muss denn der PC sein?
      Wie Sethos schon sagte sind die Offiziellen Angaben aus dem Link ein guter Anhaltspunkt um ein sehr schönes VR Erlebnis zu garantieren.

      Ich hatte die Brille u.a. mit einem i5 3570k (CPU) und einer GTX 970 Grafikkarte getestet und konnte nichts negatives feststellen und das obwohl der 3570 schon älter ist und leicht unter den empfohlenen Anforderungen liegt. Mit einem dickeren System und zB. einer 1070/80 Grafikkarte kannst du dann natürlich stärkeres Anti Aliasing aktivieren, oder mehr Details zu schalten, etc.pp. Zudem kommt man dann mit Oculus nicht so schnell an die Grenze der Leistungsfähigkeit wenn sich viele Einheiten auf der Karte befinden. Aber für den Anfang reicht halt auch locker eine GTX970.

      Wichtig sind vor allem mindestens drei USB 3.0 Anschlüsse (wobei einer später für die Touch Controller gedacht ist). Wenn du die Anschlüsse nicht hast kannst du sie leicht mit einer Pci Express Karte wie diesen hier nachrüsten:

      amazon.de/Inateck-KTU3FR-4P-ex…8&sr=8-6&keywords=pci+3.04
      amazon.de/Inateck-Expresskarte…1&keywords=oculus+pci+3.0

      Übrigens funktioniert nicht jede USB 3.0 Karte mit Oculus Rift, daher empfehle ich dringend eine aus meinem Link zu nehmen, da auch Oculus diese empfiehlt.

      PS: Auch wenn es nirgendwo explizit steht, so glaube ich dennoch das auch eine SSD Festplatte dem ganzen zugute kommt, denn da werden ja schon sehr viele Daten hin und her geschaufelt.
      Varus! Oh Quinctilius Varus....gib mir meine Legionen zurück! :cursing:
    • Achso, da fällt mir noch ein, ich bin Brillenträger....jaaaaa das kommt mit dem Alter ;)
      Brille und die OR funktionieren bei mir nicht, ich bekomme das ding dann nicht rüber und wenn, dann drückt es mir die Brille in den Kopf, mit Kontaktlinsen ist es dann einfacher.

      Optimal wäre es gewesen, wenn man die Einstellung der Sehstärke direkt an der OR vornehmen kann, aber vielleicht kommt es ja noch.
      [BLOCKIERTE SIGNATUR] :/
    • *würg* :)

      Ich habe gerade die Rift bei Saturn testen können.
      Habe so 5 Minuten Demo mit ner Achterbahn und Schwimmen mit Haien mir angeschaut.
      Das ist jetzt gute 1,5 Stunden her und mir ist immer noch leicht schlecht.
      Also die Achterbahn habe ich gar nicht vertragen, das Statische im Meer schweben war OK.

      Ich fürchte daher das ich das mal so gar nicht vertrage :(. Zumindest sobald es schnell wird.

      Technisch fand ich die Auflösung echt grenzwertig, das ich 4K gewohnt bin verstärkt das sicher.
      Begeistert war ich aber vom Tracking, das war sehr weich und genau.

      Mehr lässt sich nach 5 Minuten passiven VR Erlebniss im Saturn nicht festzuhalten.

      Naja ausser das der Saturn-Verkäufer jedem von einer Rift abriet. Nicht weil die Rift schleicht sei,
      sondern das es sicher mehr lohnt auf die zweite Generation zuwarten. Gilt im Grunde auch für SonyVR, aber durch den Preis kann sich das schon mal eher überlegen.
    • Tekk wrote:

      *würg* :)

      Ich habe gerade die Rift bei Saturn testen können.
      Habe so 5 Minuten Demo mit ner Achterbahn und Schwimmen mit Haien mir angeschaut.
      Das ist jetzt gute 1,5 Stunden her und mir ist immer noch leicht schlecht.


      Ich fürchte daher das ich das mal so gar nicht vertrage :(. Zumindest sobald es schnell wird.
      Eine Achterbahnfahrt oder (-noch schlimmer) freies „rumschweben“ beim Tauchen, ist ja auch die denkbar schlechteste Demo die man sich vorstellen kann, da wird quasi jedem beim ersten Mal übel. Dieser Saturn sollte unbedingt mal seine Präsentation der Rift ändern, ansonsten dürfte es mit dem Verkaufen schwer werden…

      Am besten kann man es mit dem hauseigenen Oculus Demo Programm testen, denn genau dafür ist es auch da. Da wird man ganz locker mit in die VR eingeführt. Danach empfehle ich eine RennSim wie Project Cars oder Assetto Corsa….und wenn man sich dann etwas dran gewöhnt hat kann man auch mal DCS World oder halt die Achterbahnfahrt testen.

      Ich hab mittlerweile jedenfalls keine Probleme mehr in der Hinsicht.

      Technisch fand ich die Auflösung echt grenzwertig, das ich 4K gewohnt bin verstärkt das sicher.
      Im Fall von DCS sehe ich es vielmehr als eine extreme geniale Ergänzung, denn um in DCS einen Monitor wirklich zu 100% mit einer VR Brille zu ersetzen, muss die Auflösung in der Tat besser werden.
      Dennoch ist dieses geniale Eindruck wirklich in einem Flugzeug zu sitzen einfach unbezahlbar und alleine das rechtfertigt imo schon den Kauf. Im Fall der DCS Helis würde ich sogar so weit gehen zu sagen das die Brille schon jetzt obligatorisch ist, denn SO perfekt bin ich vorher jedenfalls noch nie geflogen. Man bekommt halt einfach einen viel besseren Eindruck von Geschwindigkeiten oder Entfernungen und das ist bei den Helikoptern ja enorm wichtig.

      Im Fall von Assetto Corsa, oder auch Project Cars (RennSims) ist es hingegen so das ich gar nicht mehr auf dem Monitor spielen will, da hat die Rift den Monitor schon jetzt komplett ersetzt. Vor allem deshalb weil ich da eine viel bessere Einsicht über die Strecke bekomme und auch weitaus bessere Zeiten raus fahre als am Monitor. Natürlich ist auch hier das Gefühl in den Autos zu sitzen einfach nur Irre.

      Mehr lässt sich nach 5 Minuten passiven VR Erlebniss im Saturn nicht festzuhalten.

      Naja ausser das der Saturn-Verkäufer jedem von einer Rift abriet. Nicht weil die Rift schleicht sei,
      sondern das es sicher mehr lohnt auf die zweite Generation zuwarten. Gilt im Grunde auch für SonyVR, aber durch den Preis kann sich das schon mal eher überlegen.
      So ein Verkäufer würde bei mir sofort raus fliegen...Das kann man keinesfalls derart pauschal sagen.

      Wer damit generell einen 4K Monitor ersetzen will ist natürlich an der falschen Adresse, dass ist klar, aber wer wirklich mal in die Spiele "eintauchen" und nicht nur platt "drauf gucken" will, ist bei der VR genau richtig. Man kann in keinem Fall sagen das man erst mal auf die "nächste Gen" warten soll. Wer auch heute schon eine Super VR Erfahrung will sollte ohne Frage zugreifen. Bei mir hat die Rift jedenfalls nicht geringeres erreicht als die Faszination zu PC Spielen und Simulationen neu zu entfachen, denn vorher hab hatte ich eigentlich kaum noch was gespielt und war drauf und dran dieses Hobby komplett aufzugeben.

      Wie gesagt, ich nutze jetzt schon seit ~25 Jahren PC und Videospiele, aber die Rift ist das genialste was ich in der Beziehung je erlebt hab. :love:
      Varus! Oh Quinctilius Varus....gib mir meine Legionen zurück! :cursing:
    • Will das ja gar nicht schlecht reden, ist schon eine spannende Geschichte.

      1000€ gebe ich erstmal nicht aus, damit ich mich vielleicht daran gewöhne.
      Da habe andere Punkte auf der Liste(z.b. eine 1080Ti, sobald die kommt).
      Und auf die zweite Generation zuwarten kann eigentlich nur vorteile haben.

      Und ja, der Verkäufer hat eine merkwürdige Arbeitseinstellung.